Bei Strafverfahren ist immer mit massiven Auswirkungen auf das Leben eines Beschuldigten zu rechnen. Deshalb sollte dies immer ernst genommen werden und es empfiehlt sich schnelles Handeln.

Bei folgenden Punkten sollten Sie dringend einen Rechtsanwalt für Strafrecht kontaktieren:

  • Vorladung zur Vernehmung
  • Anklageschrift
  • Strafbefehl
  • Durchsuchung von Wohn- oder Geschäftsräumen
  • Beschlagnahmungen von Unterlagen/Sachen
  • Anordnung von Untersuchungshaft

Ein Strafverfahren oder die Vermeidung eines solchen erfordert einen erfahrenen, versierten Rechtsanwalt im Strafrecht.

Von Beginn an gut vertreten ohne Einschränkungen

Unsere Advokatur begleitet Sie von Beginn an und vertritt Sie in allen Verfahrensabschnitten.

  • Abwendung von Untersuchungshaft
  • Überprüfung von Strafbefehlen
  • Einsprachen gegen Strafbefehle
  • Strafvollstreckung (Hauptverhandlung, Berufungsverhandlung)
  • Revisionsverfahren
  • Strafprozessuale Beschwerden
  • Beschwerden an das Bundesgericht

Unsere Rechtsanwälte unterliegen keinen Einschränkungen hinsichtlich der Ihnen vorgeworfenen Taten.

Die Basis – Vertrauen

Die Basis der Zusammenarbeit liegt vor allem Im Vertrauen zwischen Mandant und Rechtsanwalt.  Folgende Punkte sollten Sie beachten wenn Sie mit dem Vorwurf einer Straftat konfrontiert werden:

  • Machen Sie keine Angaben oder Aussagen bevor Sie mit Ihrem Rechtsbeistand gesprochen haben.
  • Kontaktieren Sie sofort den Rechtsanwalt für Strafrecht Ihres Vertrauens.
  • Widersprechen Sie allen gegen Sie gerichteten Massnahmen.
  • Unterschreiben Sie nichts bevor Sie mit Ihrem Anwalt gesprochen haben.

Als Strafverteidiger sichten wir zunächst alle Vorgänge und Dokumente die sich entlastend auswirken können um eine optimale Verteidigung zu begründen.

Wir nehmen sofort Kontakt zur Polizei auf und beantragen Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse und Beweismittel werden von uns zusammengefasst und es erfolgt eine Stellungnahme zum Sachverhalt.

Wir sind bemüht eine Untersuchungshaft abzuwenden, Polizeiliche Ermittlungsergebnisse werden von uns geprüft und Beweismittel ausgewertet.

Unsere Schwerpunkte:

Amtliche Verteidigung
Auslieferungsrecht
Berufungsverfahren
Betäubungsmittelstrafrecht
Betrugsdelikte
Compliance und Strafrechtliche Gutachten
Erpressung
Finanzmarktstrafrecht
Insolvenzstraftaten
Interne Untersuchungen
Jugendstrafrecht
Landesverweisungen
Körperverletzungen
Nebenklage
Notwehr
Opfervertretung
Raub
Sexualstrafrecht
Steuerstrafrecht
Unternehmensverteidigung
Urkundendelikte
Verkehrsstrafrecht
Verfassen von Strafanzeigen
Vermögensdelikte
Vertretung vor Zwangsmassnahmengerichte

Betäubungsmittelstrafrecht

Herstellung, Anbau oder Handel mit Betäubungsmitteln ist untersagt. Das gleiche gilt für die Ein- oder Ausfuhr. Im Falle des Vorwurfs einer Straftat in Bezug auf das Betäubungsmittelstrafrecht, kontaktieren Sie die  Strafrechtspezialisten unserer Kanzlei.

Betrugsdelikte

Bei einem Betrug liegt eine arglistigeTäuschung zum Nachteil des Betrogenen vor. Es handelt sich um ein Vermögensdelikt. Zumeist spricht man von Täuschungshandlungen wie Ausweisfälschung, Trickbetrug, Sozialleistungsbetrug oder Versicherungsbetrug,

Erpressung

Die rechtswidrige Tat, einen Menschen durch Gewalt oder Bedrohung zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung zu nötigen um dessen Vermögen zu erlangen oder ihm andere Nachteile zuzufügen, nennt man Erpressung. Diese Straftat wird mit Freiheitsentzug geahndet.

Jugendstrafrecht

Im Jugendstrafrecht werden die gleichen Delikte wie im Erwachsenenstrafrecht behandelt. Der Unterschied ist im Strafmass und den verfahrensrechtlichen Vorschriften begründet. Im Jugendstrafrecht steht der erzieherische Gedanke beim Strafmass im Vordergrund.

Landesverweisung

Als Ausländer mit dem Vorwurf einer Straftat konfrontiert, droht nicht nur der im Gesetz vorgesehene Strafrahmen. Zusätzlich kann es zu einer Landesverweisung kommen. Daher sollte umgehend ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden um zu prüfen ob und wie eine solche Massnahme verhindert werden kann.

Körperverletzung

Bei einer vorsätzlichen körperlichen Misshandlung sind immer die Ermittlungsbehörden am Start. Häufig ist die Sachlage nicht klar und Notwehr oder Nothilfe können in Betracht kommen. Unsere Strafrechts-Spezialisten prüfen im Sinne unseres Mandanten genau in Richtung rechtfertigender Umstände (Notwehr, Nothilfe, entschuldigender Notstand usw.).

Notwehr/ Nothilfe

Die Notwehr beschreibt einen Vorgang, bei dem ein Angriff auf sich selbst abgewehrt wird. Bei der Nothilfe wird eine dritte Person verteidigt. Selbst bei dem Vorwurf eines Tötungsdeliktes kann eine festgestellte Notwehr einen Freispruch erwirken.

Raub

Als Raub bezeichnet man eine Straftat, bei der mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen wegnimmt. Es handelt sich sozusagen um eine Kombination aus Diebstahl und Nötigung.

Sexualstrafrecht

Der Vorwurf einer Sexualstraftat wiegt schwer und ist zugleich auch immer ein heikles Thema. Nicht selten kommt es zu Vorverurteilungen.

Tatvorwürfe in Bezug auf Kinder- oder Jugendpornografie, sexuellen Missbrauch, sexueller Nötigung oder Vergewaltigung und Zuhälterei sind dabei als besonders sensibel zu betrachten.

Steuerstrafrecht

Das Steuerstrafrecht ist komplex und erfordert ein hohes Mass an Fach- und Spezialwissen. Schon bei der Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens sollten Sie daher einen juristischen Beistand zu Rate ziehen. Schon bei Durchsuchungsmassnahmen oder Beschlagnahmungen von Unterlagen können Sie Fehler machen, die sich später negativ auswirken. Mit dem richtigen Rechtsbeistand können Verfahren oft abgekürzt oder öffentliche Verhandlungen verhindert werden.

Urkundendelikte

Ein Urkundendelikt wird gerne auf die leichte Schulter genommen, weil der Vorgang an sich mitunter keine große kriminelle Energie erfordert. Dennoch ist das Erstellen einer falschen Urkunde oder das Verfälschen einer echten Urkunde, wie Zeugnisse oder Ausweispapiere, strafbar.

Verkehrsstrafrecht

Bei groben Verkehrsregelverstössen, schwerem Verschulden oder erheblichen Personen- oder Sachschäden leitet die Polizei die Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft weiter und man befindet sich im Verkehrsstrafrecht. Führerausweisentzug, Geldstrafe oder sogar Gefängnis sind mögliche Strafrahmen.

Tötungsdelikte

Sollten Sie beschuldigt werden an einer Straftat beteiligt gewesen zu sein, bei der ein Mensch zu Tode gekommen ist benötigen Sie in jedem Fall einen Rechtsanwalt für Strafrecht. Ohne Rechtsbeistand ist ein solches Verfahren nicht zu bewältigen.

Tötungsdelikte sind aber nicht nur im Bereich Mord, Todschlag oder fahrlässiger Tötung zu finden. Auch Schwangerschaftsabbrüche, Raub mit Todesfolge, Brandstiftung mit Todesfolge oder Beihilfe zur Selbsttötung fallen in diesen Themenbereich.

Fazit

Beim Vorwurf einer Straftat sollten Sie generell immer einen Rechtsanwalt hinzuziehen. Auch bei kleineren Vergehen drohen Eintragungen in das Strafregister oder Geldstrafen.

Kontaktieren Sie uns, profitieren Sie von unserer Expertise und lassen Sie sich beraten.